Beiträge mit dem Stichwort: ‘das Eigene leben̵

Wie einfach kreatives Visualisieren sein kann

Visualisieren heißt mit seiner Vorstellungskraft zu arbeiten.

Diese Fähigkeit unterscheidet uns ganz wesentlich von allen anderen Lebewesen. Nicht nur, dass wir gezielt unsere geistige Vorstellungskraft aktivieren können, sondern wir können wählen, welchen Gedanken wir denken wollen.

Das macht die Sache zwar nicht immer einfacher, aber umso effektiver, je bewusster wir unsere Vorstellungskraft nutzen, z.B. auch um heil und ganz zu werden.

Lasse uns zunächst mit etwas Einfachem beginnen, um dann in einen späteren Schritt das Herausfordernde einzuladen.

Weiblichkeit leben
Weiblichkeit leben

Einfache Grundübung des kreativen Visualisierens

Ich möchte dir eine einfache Grundübung des kreativen Visualisierens vorstellen:

  1. Denke zuerst an etwas, das du gerne haben möchtest, etwas Einfaches, das dir leicht erreichbar erscheint (z.B. ein Gegenstand, den du gerne haben möchtest, ein Ereignis, das du dir wünscht, eine Situation, in der du dich gerne wiederfinden würdest, etc.).
  2. Nimm eine bequeme Haltung im Sitzen oder Liegen ein, an einem Ort, an dem du ungestört sein kannst.
  3. Lenke deine Aufmerksamkeit auf deinen Atem und entspanne dich völlig. Lasse jede Anspannung aus deinem Körper entweichen und denke dir nacheinander jeden einzelnen Muskel entspannt. Beginne am besten bei den Zehen und wandere hinauf bis zur Kopfhaut. Atme tief und langsam vom Bauch aus. Zähle langsam von 10 bis 1 runter und fühle, wie du mit jeder Zahl entspannter wirst.
  4. Jetzt, wo du tief entspannt bist, fange an deinen Wunsch möglichst genau zu visualisieren. Ist es ein Gegenstand, so stell dir vor, wie du ihn gebrauchst, bewunderst, genießt und ihn Freunden zeigst. Ist es eine Situation oder Ereignis, dann stelle dir vor, dass alles genauso geschieht, wie es deinen Wünschen entspricht. Du kannst dir ausmalen, was wohl die Leute dazu sagen würden oder denke an bestimmte Einzelheiten, die das Ganze für dich wirklicher machen.
  5. Geh in dieser Vorstellung auf, kurz oder lang – ganz wie du willst. Hab Spaß dabei und genieße diese Erfahrung in vollen Zügen, wie ein Kind, dass sich in einem Wachtraum ausmalt, was es zu seinem Geburtstag bekommen möchte.
  6. Bleib noch ein wenig in deiner Vorstellung/deinem inneren Bildern und sage innerlich bewusst JA dazu. Etwa so:Ich verbringe ein wunderschönes Wochenende in den Bergen und genieße die Zweisamkeit mit meinem Partner/meiner Familie. Oder:
    Ich habe eine glückliche, liebevolle Beziehung mit ... Wir lernen wirklich, uns zu verstehen.
  7. Diese positiven Affirmationen sind ein wichtiger Bestandteil des kreativen Visualisierens. Mache es dir zur Gewohnheit, nach jedem Visualisieren zu bekräftigen: Dies oder etwas Besseres manifestiert sich für mich auf völlig befriedigende und harmonische Weise, zum Wohl aller Beteiligten.
  8. Sollten Zweifel aufkommen, messe dieser Reaktion keine Bedeutung bei, sondern lasse sie durch dein Bewusstsein ziehen. Wende dich wieder deinen eigenen positiven Aussagen und Bildern zu.
  9. Mach diese Übung nur so lange, wie du sie genießen kannst und interessant findest. Das können 5 Minuten oder eine halbe Stunde sein. Mache sie am besten täglich oder sooft du kannst. (Text auszugsweise aus "Stell dir vor - kreativ visualisieren" von Shakti Gawain)